Special Olympics

Special olympics 1

Vom 22. bis 25. Mai 2012 fanden in München die Special Olympics mit über 5.000 Athleten aus verschiedenen Europäischen Ländern statt. Bei diesen Wettkämpfen treten nur Menschen mit geistiger Behinderung bei verschiedenen Sportarten an.

Wie bei den regulären Olympischen Spielen werden auch hierzu freiwillige Helfer gesucht. Unser Verein hat sich mit der Jugendgruppe für diese Mitarbeit angemeldet, was bei allen Mitgliedern große Zustimmung fand.

Wir waren eingeteilt, den Bowling-Sportlern beizustehen, deren Spiele im Dream-Bowl-Palace, im größten Bowling Center Europas durchgeführt wurden.

Dies war für unsere Leute eine sehr intensive und außergewöhnliche Erfahrung mit unterschiedlichen Gefühlen, wie Liebe, Bewunderung, Stolz und Mitgefühl für dieSportler mit geistiger Behinderung.

Diese wunderbaren Menschen haben uns gelehrt, was Liebe, menschliche Gefühle und reine Seele bedeuten. Sie haben unser Herz mit Freude erfüllt.“ teilten uns die Mitglieder unserer Gruppe nach ihrem Einsatz mit.„Nach der Ehrung der Spieler und dem Ende der Spiele umarmten uns die Athleten und bedankten sich. Der Abschied fiel uns allen schwer. Es war eine überwältigendeErfahrung, die man nicht in Worte fassen kann. Man muss es erleben.

Special Olympics_2

Lesen Sie weiter die Zitate der Volunteers im Einzelnen:

„Es war meine erste Erfahrung mit Menschen mit einer Behinderung.
Die Befriedigung, die ich aus dieser Erfahrung geerntet habe, übertrifft alle meine Erwartungen. Diese wunderbaren Menschen machten mich glücklich, sie bewegten mich zum Lachen, zum Weinen, aber auch zum Ärgern. Aber das Wichtigste ist, dass ich mich wieder als Mensch gefühlt habe. Das mindeste was ich diesen Menschen gegeben habe, war ein Lächeln, eine Umarmung einen Applaus. Das ist ihnen wichtig und füllt ihre Herzen mit Freude und Liebe wie das meine. Ich möchte diesen Menschen mit einem Handicap danken, dass sie mir so viele schöne Momente gegeben haben und wünsche Ihnen Gesundheit, Liebe und eine bessere Welt!“
Dimitris Vogiatzis

„Die Special Olympics waren eine unglaubliche Erfahrung für mich. Die Athleten sind voller Freude und Freundlichkeit. Sie gaben mir zu verstehen, dass man im Leben nichts mehr braucht als eine Umarmung und Liebe. Ich lebte unbeschreibliche Momente voller Emotionen. Diese Menschen sind wahre Helden. Man sollte sie als Vorbilder in unserem Leben haben! Herzlichen Glückwunsch an jeden von ihnen. Ihnen gelang es in diesen wenigen Tagen, nicht nur meinen Respekt, sondern auch meine Liebe zu gewinnen. Ein großes Dankeschön an meinen Verein, den Verein der Griechen aus Pontos für diese Gelegenheit.“
Katerina Giltidou

„Es war eine unglaubliche Erfahrung. Es war sehr schön, solche Menschen mit einem Handicap um Erfolg kämpfen zu sehen. Wir beschlossen mit dem Verein der Griechen aus Pontos in München als Helfer mitzumachen und ich bin sicher, wir werden es wieder tun, weil es als ein einzigartiges Erlebnis in unserer Erinnerung bleiben wird.“
Martha Tsokou (11 Jahre alt)

„Ich bin so stolz, dass ich bei den Special Olympics 2012 als freiwillige Helferin den Kindern mit besonderen Bedürfnissen helfen konnte. Vielen Dank, dass ich daran teilnehmen dürfte. Ich hoffe, ich kann künftig mit meinem Verein wieder mitwirken.“
Ioanna Voulgaridou (9 Jahre)

special olympics 3

„Menschen mit Behinderungen werden in der Regel mit Gleichgültigkeit oder sogar mit Feindseligkeit und Ablehnung behandelt. Als ich den Vorschlag bekam, bei den Special Olympics mitzuhelfen, dachte ich zuerst an die Schule und an den Unterricht, den ich verpassen werde. Aber etwas sagte mir, dass ich die Gelegenheit zu so einer Erfahrung vielleicht nicht wieder bekommen würde. Also entschied ich mich mitzumachen, mit Freude und Liebe den Menschen mit einem Handicap zu helfen. Dort habe ich andere Jugendliche (Helfer) kennengelernt und wir sind Freunde geworden. Wir hatten es mit Menschen von 18 bis 85 Jahren mit unterschiedlichsten Probleme zu tun. So hatten einige Kommunikationsprobleme, andere wieder nicht. Manche haben sogar Familie und Kinder. Besonders beeindruckt aber hat mich der 20 Jahre alte Engländer Scott Hostings. Er hat immergelächelt und war freundlich zu allen. Er versuchte das Beste für sein Team. Seine blauen Augen, sein liebevolles Lächeln und sein Charme haben unsere Herzen erobert. Er war mein Favorit. Ich bin stolz auf ihn. Er hat zwei Goldmedaillen gewonnen. Aus Freude rollte eine Träne aus meinem Auge. Wir haben Erinnerungsfotos gemacht und unsere E-Mail Adressen ausgetauscht.
Was ich anderen Menschen übermitteln will, ist, dass wir Menschen mit einer Behinderung verstehen und unterstützen müssen, weil sie es vielmehr brauchen als wir. Vor allem aber brauchen diese Menschen Liebe, denn die gibt ihnen Kraft, stärkt ihr Selbstvertrauen und fördert ihren Optimismus.“
Kiki Kazantzidou

„Es war eine erstaunliche Erfahrung. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir mitgemacht haben. Wer eine solche Gelegenheit hat, sollte sie nicht verpassen.“
Konstantinos Eleftheriadis

„Diese Woche bei den Special Olympics hat meinem Leben einen Ruck gegeben. Ichsah und lernte, wie sich Menschen mit besonderen Bedürfnissen verhalten und wie sie denken. Auch habe ich verstanden, dass sie uns nicht nur vieles voraushaben, sondern auch wie wichtig ihnen Zuwendung und vor allem Zuneigung sind. Nur ein Lächeln genügt sie froh und glücklich zu machen. Es war eine unvergessliche Erfahrung.“
Sofia Giotakou

„Es war eine tolle Erfahrung und Ich würde wollen, dass auch andere Kinder mitmachen, damit sie ihre Meinung zu den behinderten Kindern ändern. Ich danke dem Verein der Griechen aus Pontos in München, dass ich die Chance hatte, an den Special Olympics teilzunehmen.“
Nektarios Vassiliadis (11 Jahre)

„Die Special Olympics sind die größte Schule der Menschlichkeit.
Alle Special Olympics Athleten sind diejenigen, die uns das wahre Leben lehren.“
Eleni Partsalidou

„Eine intensiv emotionale Woche ist leider an ihrem Ende angelangt. Worte sind zu wenig, um meine Gefühle zu beschreiben. Wir haben viel gegeben, aber wir haben viel mehr bekommen von diesen Menschen .
Ich danke allen Kindern unseres Vereins für ihre freiwillige Teilnahme, sie verdienen großes Lob für ihre aktive Präsenz. BRAVO!“
Elena Theodoridou

„Freude, Begeisterung, Respekt und Überwältigung. Ich bin stolz, dass ich die Ehre hatte, teilnehmen zu dürfen. So viele Gefühle kann man nicht in Worte fassen. Einfach wunderbar.
Ich möchte allen Vereinsmitgliedern und vor allem unserer Jugend, die teilgenommen hat, gratulieren. Ihr Verhalten und ihre Einsatzbereitschaft sind vorbildlich.“
Spiridula Parassidou

„Die Gruppe von Freiwilligen unseres Vereins wurde durch mehrere Generationenvertreten. Von der jüngsten, Ioanna, bis zum ältesten, Georg. Ich bin stolz auf unsere Kinder, die mit Liebe ihre Aufgaben als freiwillige Helfer erledigt haben.“
George Tsoraklidis